Austauschpflicht für Ölheizungen – Olymp klärt auf.

Die Zukunft der Ölheizung. Heizen mit Bio Öl

Weg von fossilem Erdöl – hinein in die Energiewende. Das Motto der neuen Umweltgesetze zielt auf ein totales Verbot von alten Ölheizungen ab. ABER: Auch wenn das medial meist nach einem totalen Verbot klingt, so gibt es auch in Bezug auf die neuen Gesetze Ausnahmen und Möglichkeiten weiterhin legal und zukunftssicher zu heizen. Die Medien beschreiben allerdings meist nur die Verbote in der Gesetzgebung, nicht aber die darin enthaltenen Ausnahmen. Oder anders ausgedrückt: Viele Besitzer von Ölheizungen (und das sind immerhin in Österreich geschätzt 650.000 Haushalte) sind verwirrt und wissen im Moment nicht, was genau sie tun müssen oder dürfen.

Stand Jetzt.

Aktuell dürfen Sie weiterhin moderne Öl-Brennwert Kessel einbauen. Gesetzlich gesehen, liegt die Kompetenz Verbote (von Ölkesseln und/oder flüssigen fossilen Brennstoffen) auszusprechen bei den Bundesländern. Momentan (Stand 05/2021) gibt es noch keine fixierten Regelungen diesbezüglich.

Allerdings: Ist Ihr Ölkessel oder -brenner bereits in die Jahre gekommen, so macht es auf jeden Fall Sinn, diesen in absehbarer Zeit auszutauschen. Und das macht schließlich nicht nur in Bezug auf die Umwelt großen Sinn. Immerhin bringt eine Umrüstung auf moderne Öl-Brennwert Technologien ein immenses Energie-Einsparungspotential (bis zu 40%)!

Die zwei Hauptvorteile von modernen Öl-Brennwert Geräten:

  1. Die Technologie ist ein über Jahrzehnte bewährtes System, welches kostengünstig und äußerst effizient arbeitet. Der Wirkungsgrad solcher Anlagen liegt immerhin bei knapp 98 Prozent.
  2. Heutige Öl-Brennwertkessel haben die Zukunft mit Bioöl bereits eingebaut. Anders ausgedrückt: In Zukunft können herkömmliche Öl-Brennwertgeräte mit synthetischen Flüssig-Brennstoffen aus erneuerbaren Quellen betrieben werden.

Quelle Grafik: https://iwo-austria.at


Green liquid fuels.

Momentan fließt ein sehr hoher Aufwand in die Forschung von sogenannten green liquid fuels. Also Öle, die CO2- und geruchsneutral sind, jedoch die gleich effizienten Brennwerte haben wie herkömmliches Erdöl.

Ein Beispiel ist HVO – Hydrotreated Vegetable Oil: Ein synthetisches Heizöl, welches zum überwiegenden Teil aus Reststoffen besteht (pflanzliche und tierische Abfälle). Es hat bei der Verbrennung keinen Effizienz-Nachteil gegenüber fossilem Erdöl und erzielt bei sämtlichen Emissionswerten beachtliche Ergebnisse, welche allesamt unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte liegen.
Der große Vorteil: Die Umstellung vom Betrieb mit Erdöl auf das nachhaltige Bio-Öl erfordert so gut wie keinen technischen und damit auch finanziellen Aufwand. Bei einem Olymp Öl-Brennwertkessel ist nichts weiter notwendig, als der simple Austausch der Heizungspumpe. Der Rest (Leitungen, Öltank, etc.) kann 1 zu 1 weiterverwendet werden.


Die Energiewende braucht zahlreiche Innovationen.

Eines ist klar. Um die Ziele des EU Green Deals zu erreichen, braucht es mehr als die derzeit geförderten Energieträger. Für eine wirkliche Trendwende muss zukünftig ein Zusammenspiel verschiedenster Energieformen aus allen möglichen Energiequellen stattfinden. In diesem großen Rad soll und muss Heizen mit Bio-Öl eine gewichtige Rolle spielen. Die Technologie dafür ist definitiv bereits gegeben, sodass fossiles Erdöl durch sauberes Bio-Öl ersetzt werden kann.


Bio-Öl taugliche Öl-Brennwertkessel von Olymp.

Aus unserer Homepage finden Sie zusätzliche Informationen über unsere Bio-Öl Brennwertkessel.

>> Lesen Sie auch den Olymp Ratgeber über Alternative Heizsysteme auf unserem Blog.


Einen Kommentar schreiben